Helmut Stiedl
HELMUT STIEDL - Illustrationen

helmut.stiedl@chello.at

HELMUT STIEDL

geboren am 1. März 1952 in Wien.

1967 - 1972 Höhere Grafische Lehr- und Versuchsanstalt in Wien,
Diplom-Abschluss, seit 1973 Mitarbeiter der ORF-Grafik.

Internationale Preise für Videografik und Illustration
Ab 1980 intensive Auseinandersetzung mit Malerei und Grafik.

Er lebt und arbeitet in Wien und ist Vater von vier Kindern.

Die Bilder, die Helmut Stiedl täglich mit dem Wacom-Stift „malt“, sind so
flüchtig wie das Medium, für das er seit Jahrzehnten arbeitet: das Fernsehen.

Diesem von Schnelllebigkeit und Zeitdruck geprägten Arbeitsalltag
beim Österreichischen Rundfunk ORF wollte der renommierte TV-Designer
in seiner Freizeit etwas entgegensetzen, das nachhaltiger wirkt und
mehr Sinne anspricht als die vorüberflimmernden Bilder auf der Mattscheibe.

„Das hat jetzt nichts mit Kreativität zu tun“, so Stiedl, „denn die kann ich
auch im Fernsehen beweisen. Was mir im elektronischen Medium fehlte, war
die Erdung: der direkte, sinnliche Kontakt mit dem Werkstoff, wie etwa der
Geruch der Farbe oder die Struktur des Malgrundes“.

So entstanden die hier gezeigten Arbeiten, in denen sich der Absolvent der
Wiener „Grafischen“ nach dem Motto „Back to the Roots“ wieder mit handfesten
Materialien und seiner Vergangenheit als Zeichner und Maler auseinandersetzte.

Helmut Stiedl: „Mit diesen Bildern habe ich mir praktisch eine Art Gegenposition
zu meiner täglichen Arbeit für das elektronische Medium geschaffen. Denn erst
durch diesen anderen künstlerischen Standpunkt habe ich die notwendige kritische
Distanz zu meinem Beruf bekommen, die dieser erfordert.“


Ausstellung: Positionen des österreichischen TV Designs im designforum

Ziel der Ausstellung tv-design.at ist es, größtenteils unbekannte Designer als
Autoren zu zeigen, die durch ihre Arbeiten einen nachhaltigen Einfluss auf das
ästhetische Empfinden und den "Erinnerungs-Fundus" einer ganzer Generationen
haben. Dabei wird nicht an einer umfassenden Aufarbeitung des Themas
gearbeitet, sondern eine subjektive Sichtweise gezeigt, welche die Arbeiten
von einer Handvoll Designern präsentiert. Anhand dieser Protagonisten wird ein
Spannungsbogen von den frühen 70`ern bis heute gezogen.

Letzte Ausstellung: Wiener Zeitung Galerie - 13.06.2009

www.clockwise.at
www.dv5.at
www.willhin.at
www.christianstangl.at